Partner

Das DESTINY Konsortium besteht aus 14 erfahrenen Partnern mit ausreichend Fähigkeiten, die Projektziele zu erreichen. Das Konsortium umfasst Forschungseinrichtungen, Technologie-Dienstleister sowie industrielle Unternehmungen aus neun europäischen Ländern.

Die multidisziplinären Rollen gewährleiten ein tiefes Verständnis und hohe Kompetenz für entscheidende Bereiche in der Entwicklung (Materialentwicklung, Mikrowellentechnologie, Sozial-, Umwelt-, Kosten- und Lebenszyklusanalysen, Arbeitsschutzbestimmungen, industrielle Prozesse für die Zement-, Keramik- und Stahlproduktion, gewerbliche Nutzung, etc.).

KERABEN GRUPO S.A.

https://www.kerabengrupo.com/

KERABEN ist eine spanische Firma, die sich der Herstellung keramischer Produkte widmet. Keraben wurde 1974 gegründet und von Anfang an waren Kundenorientierung und technologische Innovation Teile der Unternehmensstrategie. Keraben nimmt eine führende Rolle auf dem Gebiet von Premium Keramikprodukten ein und liefert hochqualitative Produkte mit einem bemerkenswerten Design für das Mittelklasse- und Oberklassesegment.

Beste Rohstoffe, modernste Keramiktechnologie und die Verpflichtung zur Exzellenz der erstklassig ausgebildeten Mitarbeiter ermöglichen es, Tag für Tag diese ausgezeichnete Qualität zu bieten, die in direktem Zusammenhang mit der Arbeitsweise steht. Aufgrund eines klaren Bekenntisses zur Nachhaltigkeit werden 100% des Abwassers aus den Herstellungsprozessen wiederverwendet und mithilfe von Kraft-Wärmekopplung können die Energien maximal genutzt werden. Außerdem werden die Keramikabfälle aus jedem Herstellungsprozess recycelt, 100% recyclebare Verpackungen eingesetzt und alle Abläufe zertifiziert.

INNCEINNMAT, S.L.

http://ceinnmat.com/en/home/

CEINNMAT ist ein mittelständischer Technologiebetrieb zur Verarbeitung von Materialien mittels Mikrowellentechnik und dazugehörigen neuen Technologien. Die Firma ist eine private, forschungsintensive Einrichtung, die 2010 in Kastilien (Spanien) mit einer Forschungs- und Entwicklungsabteilung im Science Park der Universität Valencia gegründet wurde.

CEINNMAT entwickelt Mikrowellentechnologien für kontinuierliche Materialführung, stellt Mikrowellenöfen unter Einsatz verschiedenster Energiequellen her und entwickelt dabei sowohl die Anlage als auch die dazugehörige Ausstattung.

TECHNISCHE UNIVERSITÄT ATHEN Labor für heterogene Gemische & Verbrennungsanlagen

http://hmcs.mech.ntua.gr

NTUA.HMCS ist ein Teil des Instituts für Wärmetechnik der Maschinenbaufakultät. Das Labor ist akkreditiert und wurde 2002 auf Basis eines Regierungsbeschlusses gegründet. Es umfasst ein Fakultätsmitglied, zehn Post-Doc Forscher, fünf Doktoranden, etwa 15 Masterstudenten mit Jahresverträgen und drei Mitarbeitern zur administrativen und technischen Unterstützung.

Seit 2002 hat NTUA:HMCS an 35 von der Europäischen Union finanzierten Projekten mitgearbeitet. Der Forschungsschwerpunkt von NTUA.HMCS liegt dabei auf der Thermodynamik von Verbrennungsprozessen, Grundlagen heterogener, Mehrphasen- und Mehrkomponentenströmungen in und den dazugehörigen industriellen Prozessen, Werkstoffe und Komponenten beim Einsatz von Kühl-, Heiz- und Verbrennungsvorgängen; Brandausbreitung in Gebäuden gekoppelt mit Energieeinsparung und -speicherung in Gebäuden; Prozessoptimierung und Energieaudits für Gebäude und Industrien; Entwicklung von Multikriterien-Assessment tools mit Lebenszyklusanalysen zur Bewertung techno-ökonomischer und ökologischer Auswirkungen von Energiesystemen und Technologien.

POLYTECHNISCHE UNIVERSITÄT DELLE MARCHE Institut für Verfahrenstechnik und Mathematik

https://www.diism.univpm.it/?language=en

Die “Università Politecnica delle Marche” (UNIVPM) umfasst fünf Fakultäten: Ingenieurwesen, Medizin und Chirurgie, Wirtschaftswissenschaften, Wissenschaft und Landwirtschaft. Die Organisation ist in zwölf Departments zu insgesamt 523 Einheiten unterteilt mit Professoren (Level 1 und 2) und festangestellten Forschern.

Bezüglich der im DESTINY Projekt geplanten Aktivitäten ist die Forschungsgruppe „Mechanische und Thermische Messungen“ (MTM) involviert, welche zum „Department für Verfahrenstechnik und mathematische Wissenschaften“ (DIISM) der Fakultät Ingenieurwesen gehört. Derzeit setzt sich die Gruppe aus fünf Professoren, einem Dozenten, zehn Forschern, 16 Doktoranden und einer variablen Zahl an jungen Ingenieuren auf Werkvertragsbasis zusammen. Die Mitglieder der Gruppe sind teils Maschinenbauer und teils Elektrotechniker. Diese fächerübergreifenden Fähigkeiten sind ein wesentlicher Bestandteil für die Entwicklungsarbeit im interdisziplinären Gebiet der Messverfahren.

POLYTECHNISCHE UNIVERSITÄT VALENCIA ITACE Forschungsinstitut (DIMAS)

https://itacadimas.wordpress.com/

Die “Universitat Politècnica de València” (UPVLC) wurde 1971 gegründet und ist eine öffentliche, dynamische, innovative und unternehmerische Einrichtung, die sich der Ausbildung, Forschung und dem Technologietransfer widmet.

Das Institut für Informations- und Kommunikationstechnologien (ITACA) ist eine Forschungs- und Entwicklungseinheit der UPVLC mit einer Mikrowellen-Abteilung (DiMaS) mit großer Erfahrung in wissenschaftlicher und angewandter Forschung, technologischer Entwicklung und Technologietransferinitiativen im Bereich des Mikrowellenbaus sowie der elektromagnetischen Charakterisierung von Werkstoffen in Mikrowellenstrahlung, dem Design von Mikrowellenanlagen zur Anwendung in geforderten Prozessbedingungen und dem Bau von Mikrowellenprototypen im Labormaßstab zur Evaluierung von verschieden Designmöglichkeiten und zur Optimierung der Prozessparameter für den jeweiligen Fall.

AL-FARBEN, S.A.

http://www.alfarben.com/

AL-FARBEN, als ein Mitglied der TORRECID Gruppe, arbeitet in einer 1963 gegründeten, multinationalen Unternehmensgruppe und bietet Produkte und Leistungen für die Sektoren Keramik, Glas, Beschichtung und Plastik an.

Der Firmensitz befindet sich in der Provinz Kastillien (Spanien) und umfasst ein Areal von über 75.000 m², einer Produktionsanlage mit etwa 140 Mitarbeitern und ist ausgerüstet mit entsprechender Technologie sowie Laboranlagen für kurz-, mittel- und langfristige Forschung, Entwicklung und Innovationen. AL-FARBEN konzentriert sich auf anorganische Pigmente, welche die Entwicklung einer eigenen Produktionsanlage bei hohem Durchsatz und eines Forschungszentrums zur Weiterentwicklung alternativer Syntheserouten für anorganische Materialen ermöglichten.

CHUMILLAS TECHNOLOGY, S.L.

http://www.chumillastechnology.com

CHUMILLAS bietet seit 1981 benutzerfreundliche Lösungen für die Förderung und Verarbeitung granularer Pulver an. Diese Lösungen werden für den Bau, die Produktion, die Installation, die Kommissionierung und den Kundenservice zur Aufbereitung von Rohmaterialien in verschiedenen Industriesektoren eingesetzt. Eine Wertschöpfung wird erreicht entsprechend der Kundenanforderungen und auf Basis des aus breit gefächerten Anwendungen generierten Wissens.

Die Technikabteilung gestaltet das Anlagen- und Prozessdesign gemäß den geltenden gesetzlichen Regelwerken und adaptiert Anlagen zur Aufrechterhaltung bestehender CE-Zertifizierungen. Diese Abteilung verfügt über Expertise zur Entwicklung von maßgeschneiderten Förderanlagen mit der nötigen Ausstattung und von Instrumenten zur Steuerung aller Systemparameter (Masse, Volumen, Druck, Strömungsgeschwindigkeiten, etc.).

VDEh-Betriebsforschungsinstitut GmbH

http://www.bfi.de/en/

BFI ist mit 100 Mitarbeitern ein führender europäischer Anbieter für Forschungs- und Entwicklungsanwendungen auf dem Gebiet der Eisen- und Stahltechnologie. Der Fokus liegt auf hervorragender Forschungs- und Entwicklungsarbeit in der Stahlindustrie und erfüllt die höchsten internationalen Standards.

Das Tätigkeitsfeld umfasst dabei den gesamten Stahlherstellungsprozess von den Rohstoffen bis zum fertigen Produkt. Die Kernkompetenzen liegen im Bereich Prozessentwicklung und Verfahrenstechnik, Energie- und Ressourcenwirtschaft, Messverfahren sowie Prozessautomation. BFI kooperiert eng mit ähnlichen Instituten in ganz Europa. BFI ist tief integriert in nationale und internationale Forschungsnetzwerke. 2014 wurden 24 nationale und 57 internationale Forschungsanträge für eine große Vielfalt an Forschungsprogrammen gestellt wie zum Beispiel RFCS, H2020 oder SPIRE.

K1-MET GmbH

https://www.k1-met.com/?L=3

K1-MET GmbH ist ein Kompetenzzentrum für metallurgische und umwelttechnische Prozessentwicklung. Im Fokus steht eine ressourcen-und CO2-effiziente Produktion von Stahl und Nichteisenmetallen. Weitere Aktivitäten sind Analyse, Simulation und Modellierung dieser Prozesse und die Integration energieeffizienter Konzepte in bestehende Produktionsverfahren.

Die Arbeit basiert auf einer engen Kooperation zwischen industriellen und wissenschaftlichen Partnern, mit einer Mischung aus Grundlagenforschung, Computermodellierung, Laborversuchen und Feldversuchen direkt in den industriellen Anlagen. K1-MET verfügt über einschlägige Erfahrung in der Charakterisierung von Rohstoffen (Stäube, Schlacken und Schlämme) aus dem Hochofen und dem Konverterprozess sowie aus dem Direktreduktionsprozess und in der Optimierung des Sinterprozesses hinsichtlich der Betriebsbedingungen, welche direkt die Produktqualität und Abgasemissionen beeinflussen.

DK RECYCLING UND ROHEISEN GmbH

https://www.dk-duisburg.de/index_en.html

DK ist der weltweit größte Recycler eisenhaltiger Reststoffe der Stahlindustrie. Aus den gelieferten Reststoffen produziert DK in Duisburg-Hochfeld mit hoher Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit Spezialroheisen für die Gießereibranche.

Dabei baut DK auf eine mehr als 100-jährige Tradition und auf ein selbst entwickeltes, einzigartiges Verwertungsverfahren, dem sogenannten DK-Prozess. Es arbeitet auf Basis des klassischen Sinter- und Hochofenprozesses und erfüllt die gesetzlichen Vorgaben im Sinne der Kreislaufwirtschaft und der abfallrechtlichen Gesetze. DK verarbeitet jährlich ca. 500.000 Tonnen eisenhaltiger Reststoffe mit einer Ressourceneffizienz von 98% zuverlässig und umweltgerecht.

CEMEX RESEARCH GROUP AG

https://www.cemex.com/locations/switzerland

CEMEX, gegründet 1906, hat eine lange Erfahrung in der Herstellung von Zement und ist heute einer der größten Händler von Zement und Klinker. CEMEX produziert Zement in über 50 Ländern auf vier Kontinenten und erzielt jährliche Umsätze von über 15 Mrd. US-Dollar.

Die CEMEX Research Group AG (CEMEX) in Brügg bei Biel in der Schweiz ist ein Tochterunternehmen von CEMEX S.A.B. de C.V., Monterrey, Mexiko. Sie ist verantwortlich für die Entwicklung von neuen Technologien und Produkten im Geschäftsfeld der CEMEX Gruppe in allen Bereichen der Prozess- und Produktentwicklung, der Verfahrenstechnik, IT und Nachhaltigkeit bei Energien und Emissionen.

CIAOTECH S.r.l. - PNO ES

http://www.ciaotech.com

CIAOTECH (eine im vollen Besitz der PNO-Gruppe befindliche italienische Niederlassung) und PNO ES repräsentiert Europas größte unabhängige öffentliche Förder- und Innovationsberatung mit über 30 Jahren praxiserprobter Kenntnisse in über 500 Förderprogrammen in den meisten EU-Ländern, mit einer jährlichen Fördersumme für die Kunden von etwa 1 Mrd. Euro.

Das Innovation Management Service von CIAOTECH-PNO ES bietet eine qualitativ, hochwertige Unterstützung für Großunternehmen, klein- und mittelständische Betriebe, Universitäten, Forschungseinrichtungen, Vereinigungen und Cluster über den gesamten Innovationszyklus und beinhaltet Analyse, Definition und Planung des Innovationsprozesses, die Bildung von Innovationsnetzwerken, Partnerschaften, Projektmanagement und Innovationsentwicklung. CIAOTECH-PNO ES besitzt entsprechende Erfahrung in der Definition, Erstellung und Überprüfung von potentiellen Geschäftsmodellen in Verbindung mit allen Technologien. Darüber hinaus leitet CIAOTECH-PNO ES die Verbreitung als auch Nutzung von Ergebnissen und deren geistigen Schutzrechten (IPR) mit speziellem Fokus auf industrielle Zusammenarbeit sowie Wissenstransfers und hat Erfahrung in der Organisation von Events und Workshops.

BELGISCH LABORATORIUM VAN DE ELEKTRICITEITSINDUSTRIE

https://www.laborelec.be/ENG/

LABORELEC ist ein führendes Kompetenzzentrum für elektrische Energietechnik (240 Vollzeitäquivalente, ~56 Mio. € Umsatz). Das Unternehmen wurde 1962 in Belgien gegründet als Unterstützung für die belgischen Elektrizitätsgesellschaften bei Forschung, Entwicklung und speziellen Dienstleistungen. Heute ist LABORELEC ein Teil von ENGIE, einem Weltmarktführer im Energiesektor. Die Kompetenzen von LABORELEC umfassen die gesamte Elektrizitätswertschöpfungskette: Erzeugung, Übertragung, Verteilung, Speicherung und Übergabe an den Verbraucher.

LABORELEC bietet spezialisierte Forschung und Dienstleistungen in jedem dieser Gebiete für Kunden in allen Teilen der Welt an. Vor allem im Bereich elektrischer Anlagen umfasst die Produktpalette ein umfangreiches Angebot an Dienstleistungen, um die Zuverlässigkeit elektrischer Anlagen auf verschiedenen Ebenen zu gewährleisten. LABORELEC bietet elektromagnetische Messungen vor Ort, Problemlösungen, Simulation elektromagnetischer Kompatibilität und Qualität an. Erdungseinrichtungen für industrielle Stromnetze, Machbarkeitsstudien zur Anbindung von Windrädern, Wärmepumpen und andere dezentrale Erzeugereinheiten für landesweite Stromnetze erweitern das Produktportfolio. Mit ihrer Forschungsarbeit verbessert LABORELEC die Betriebsführung in bestehenden elektrischen Anlagen, bereitet Kunden auf zukünftige Aufgaben vor, entwickelt neue Lösungen für die Bedürfnisse der Energieverbraucher und untersucht die Chancen und Risiken neuer Energietechnologien.

HÖHERE TECHNISCHE LEHRANSTALT / UNIVERSITÄT LISSABON

https://tecnico.ulisboa.pt/en/

Das “Instituto Superior Técnico” (IST) ist die größte Ingenieurschule in Portugal mit einer langen Tradition in den Bereichen Lehre, Forschungsexzellenz, Innovationen und Schulungsaktivitäten. Auf drei Standorte verteilt („Alameda“ in Lissabon, „Taguspark“ in Oeiras sowie „Technologic and Nuclear“ in Loures) besteht IST aus zehn Departments und einer autonomen Abteilung, die für die Lehre und Ausbildung von Studenten und Doktoranden verantwortlich ist.

Derzeit besuchen etwa 10.000 Studenten und 1.500 Doktoranden die verschiedenen Lehrveranstaltungen. Die IST Fakultät umfasst 700 Professoren und PhD-Studenten für unterschiedliche Fachgebiete. Die wissenschaftlichen Aktivitäten finden in den Forschungsinstituten statt, einige in Kompetenzzentren, in welchen sich die Arbeitsgruppen in spezifischen Themen innerhalb des Forschungsgebiets vertiefen. Das Maschinenbaudepartment hat etwa 80 promovierte Mitarbeiter, die an vielen Projekten der EU-Framework Programme 6 und 7 (FP6 und FP7) zu den Themen thermisches Equipment und Energieeffizienzsteigerung in der Industrie teilgenommen haben. Das Tätigkeitsfeld der IST Forschungsgruppe umfasst die numerische Modellierung von Strömungen und Wärmeübergängen. Eine große Erfahrung hat IST vor allem im Bereich von CFD Simulationen mit komplexen Geometrien, Zweiphasen-Strömungen und elektromagnetischer Simulation in gekoppelten elektromagnetischen und thermischen Feldern so wie es im Fall von Mikrowellen bei hohen Temperaturen gegeben ist.

Neueste nachrichten

The DESTINY project will be present at ASEE'19 Conference in Wroclaw, Poland

22/05/2019

International Conference on Advances in Energy Systems and Environmental Engineering (ASEE19)
9-12 June 2019

The [...]

WEITERLESEN

17th AMPERE Conference hosted by DESTINY's partner UPV-ITACA in Valencia, Spain

22/05/2019

17th International Conference on Microwave and High Frequency Heating: AMPERE 2019
9-12 September 2019
[...]

WEITERLESEN